In Wandhofen wird es weihnachtlich

In Wandhofen wird es weihnachtlich

Am dritten Adventswochenende wir wieder zu unserem kleinen, besinnlichen Weihnachtsmarkt auf den Festplatz an der Wandhofener Str. ein.

Auf diesen familiären und ruhigen Markt kurz vor dem heiligen Abend freuen sich schon viele Wandhofener und Gäste aus näheren Umgebung. In dem kleinen Dorf aus Holzhütten rund um die riesengroße Tanne, die in diesem Jahr aus dem Garten von Monika Freudenreich stammt, können Samstag und Sonntag ab 14.00 Uhr weihnachtliche Dekoartikel, Bastelarbeiten und Handwerkskunst erworben werden. 


Traditionell werden die Kinder der Kindertagesstätte Wandhofen am Samstag um 15.00 Uhr den Baum mit selbstgebasteltem Weihnachtsschmuck verzieren und damit den Weihnachtsmarkt eröffnen. 
Ab 17.00 Uhr sorgt der Männerchor Westhofen für weihnachtliche Stimmung. Die jungen Besucher können Stockbrot backen und dabei am Lagerfeuer den Geschichten von Opa Dieter lauschen. 


Sonntag werden ab 15.00 Uhr „Die Tippelbrüder“ aus Hagen mit weihnachtlicher Blasmusik auf den Besuch des Nikolauses vorbereiten. Dieser hat sein Erscheinen für 17.00 Uhr angekündigt, um wieder kleine Weihnachtstüten an die Kinder zu verteilen.

An beiden Tagen können bei unseren Jungschützen frisch geschlagene Weihnachtsbäume aus dem Sauerland erworben werden. 
Im beheizten Zelt lädt das berühmte Kuchenbuffet der Wandhofener Frauen zum Verweilen und einem Plausch mit Freunden und Bekannten ein. Glühwein, Eierpunch, Kaltgetränke, sowie Spezialitäten von der Snackeria Fördes  und der Gaststätte „Zum Haseneck“ sorgen für das leibliche Wohl der Besucher.

„ Wir haben in diesem Jahr bewusst kein großes Bühnenprogramm aufgeboten“, so Frank Kayser vom ausrichtenden Schützenverein. „ vielmehr möchten wir dem Trend „höher, schneller, weiter“, wie er inzwischen auf vielen Weihnachtsmärkten vorherrscht, entgegentreten und den Besuchern hier in Wandhofen Zeit und Ruhe bieten. Mit der Familie gemütlich einen Glühwein trinken, Gespräche führen, Freunde treffen du ein paar schöne Stunden verleben. So soll es sein.“